Samstag, 23. April 2011

20 Kilometer breit...

***
Weil es nicht nur die Spezies Mensch betrifft, sondern alle Spezies, die ein Recht auf sauberes Wasser, saubere Luft und ein Dasein ohne "Naturkatastrophen" haben, weil Du Dich vielleicht für Tierrechte einsetzt und wissen solltest, dass Du selber nur ein "Versuchstier" bist, weil Du Dein Dasein als "Versuchstier" wenigstens etwas aufgeklärter und autonomer gestalten solltest, lies bitte weiter...

Ich habe neulich ne Wette aufs Wetter abgeschlossen, Tage vor der ersten Prognose: Ich habe gewettet, dass wir pünktlich zu Beginn der Osterferien einen streifenfreien blauen Himmel haben.
Ich habe gewonnen, seit Tagen ist der Himmel frei von Streifen und Flugzeugen.
Mit dem Wetter kann man Geld verdienen.
Das tun auch Wetterdienste.
Die wissen immer genau, wann wir mit "Hochnebelfeldern" und "Schleierwolken" zu rechnen haben.
Ich habe schon letzten Sommer "erfolgreich" gewettet, dass die prognostizierten "Schleierwolken" nicht einfach so daher kommen, sondern aus kilometerlangen "Kondensstreifen" entstehen.
Bin ich ein Prophet?
Sicher nicht.

Zuerst einmal sollte man wissen, dass Wetterdienste der militärischen Kooperation und Geheimhaltung unterliegen.
So was definiert man als "Paramilitärs".
Sie haben Zugriff auf Radar, Satelliten und Jetstreamdaten, sowie auf Informationen über militärische Einsätze.
Selbige Verpflichtung gilt für Institute und Universitäten unter der Obhutschaft von Bundesministerien.
Militärisch relevante Forschungsprojekte sind so vielschichtig, wie die Vernetzung und Kooperation verschiedenster Wirtschafts- und Forschungszweige zu militärischen Zwecken.
NATO-Standard...

Der deutsche Wetterdienst definiert das so:
"Auf nationaler Ebene kooperiert der DWD als fachlich kompetente Einrichtung mit den verschiedensten Partnern in der meteorologischen Forschung
* bei der Entwicklung von Standards und Normen
* beim Katastrophenschutz
* bei der zivilen Verteidigung
* bei der zivil-militärischen Zusammenarbeit
* bei meteorologisch relevanten Gesundheitsfragen"

Der letzte Satz ist wohl ironisch gemeint...
Wenn ich auf der Seite des DWD das Wort "Chemtrails" eingebe, kommt jedenfalls nix...
Dafür lernnen die Kinder im neuen Diercke Weltatlas Folgendes:
"Die von Flugzeugtriebwerken hervorgerufenen Kondensstreifen können bei einer Lebensdauer von mehreren Stunden Längen von einigen hundert Kilometern und Breiten bis zu etwa 20 Kilometern erreichen."
http://www.youtube.com/watch?v=yprkvrG3IkI

Das tun sie ja nun auch täglich in sämtlichen Flughöhen...

Wusstest Du, dass Flugbenzin der "am saubersten" verbrennende Kraftstoff ist, extra so konzipiert, dass keine Abgas- und Aerosolwolken enstehen?
Wusstest Du, dass dies der Grund dafür ist, dass Kondensstreifen eigentlich sehr selten und kurzlebig, nur in enormer Höhe (ab 10 Km aufwärts) auftreten?
Eigentlich...

"Warum laufen die Politiker nicht mit Gasmasken herum? Die müsste es auch treffen."
Sie machen "gute Miene zum bösen Spiel", wie jeder Soldat, der mit radioaktiver Munition hantieren muss.
Politiker sind, wie Soldaten, zur Geheimhaltung über militärische Aktivitäten verpflichtet.
Sie sind Marionetten, haben schon oft vor laufender Kamera Dreckwasser getrunken und verstrahlte Nahrung gefressen, um die Menschen zu beruhigen.
In den USA hat sich u. a. der Demokrat Dennis Kuchinic für ein Verbot von Chemtrails eingesetzt.
In Deutschland haben bisher unter politischen Vereinigungen lediglich die Grünen Glashütten/Taunus den Mut, sich der Sache vernünftig anzunehmen.
http://www.gruene-glashuetten.de/index.php?dom=1?=22&p=74

Mir wurde zu der Thematik oft folgende Frage gestellt: "Wenn das mit den Chemtrails wirklich so wäre, warum packt dann keiner der Insider aus?"
Es haben inzwischen sehr viele Insider "ausgepackt", nur scheint das kaum jemand zu interessieren.
Da wäre unter anderem Clifford E. Carnicom.
Ist der seriös und kompetent?
Bachelor of Science Cum Laude, Associate of Sciences Grad, Department of Defense Best Presentation Award, Geodäsie, fortgeschrittene Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Statistik, Physik, Informatik, Biowissenschaften.
15 Jahre Regierungsangestellter - Department of Defense, The Bureau of Land Management, United States Forest Service, Technische Forschung, Waffenentwicklung, Computer-Programmierung und System-Anwendungsentwicklung unter Top Secret / SCI. ...
http://www.carnicom.com
Dann wäre da Scott Stevens, der Jahre lang für den NBC als Meteorologe agierte und nun auf seiner Page http://weatherwars.info die Auswirkungen von Chemtrails und Geoengineereing erklärt.
Oder Ex-FBI-Chef Ted Gunderson http://www.youtube.com/watch?v=gR6KVYJ73AU und David Keith, leitender "Geo-Engineur", der in langen Vorträgen versucht, uns Chemtrails "schmackhaft" zu machen: http://www.youtube.com/watch?v=XkEys3PeseA
Man beachte den Sponsor des Videos (BMW), der uns veranschaulicht, wie Klimahype und Co2-Paranoia weltweit die Wirtschaft ankurbeln.
Die verantwortlichen "Geo-Ingeneure" haben ihr Vorgehen während der Konferenz der "American Association for the Advancement of Science" (AAAS) längst bestätigt, betonen den unbedingten Handlungsbedarf, das Klima durch künstliche Wolken zu kühlen und spielen lediglich die Giftigkeit der versprühten Substanzen herunter.
Jeder kann ihnen im Film "Was in aller Welt versprühen die da?" Gehör schenken:
http://www.youtube.com/watch?v=pwWz997dgc0
Im gleichnamigen Film kommt auch US-Politiker Bart Gordon (Demokrat) zu Wort:
"Ich befürworte die derzeitige Ausbringung nicht. Ich glaube, wir brauchen mehr Untersuchungen.
Wenn es Konsequenzen über die Landesgrenzen hinaus hat, braucht es Reglementierungen."

Und? Was bringen all diese Insiderinfos?

All das oben Erwähnte findet kaum Beachtung, denn irgendjemand hat mal gesagt, Chemtrails seien eine "Verschwörungstheorie" und die Leute machen dicht, schweigen, distanzieren sich, sobald das Thema aufkommt.
Sofern sie darauf eingehen, kommen sie mir sofort mit einem Martin Wagner, "Hobbyastronom" und "Flugzeugfotograf", der mir das tägliche Sprühen u. a. als "Entleerung des Waschbeckens" verkaufen will.
Der ist die erste Adresse bei Google, wenn es um "Gegenargumente" geht.
Martin Wagner hat noch andere Themen: "Können Menschen mit anderen Religionen in den Himmel kommen?" "Ist Sex Sünde?" "Dürfen Christen schöne Frauen heiraten?"
Immerhin hat er seine Chemtrail-Einleitung erweitert:
"Ich schließe allerdings nicht mehr aus, daß es in anderen Ländern, z.B. in den USA, Chemtrails gibt."
Das nenne ich "Käseglockendenken"... Ich glaube mittlerweile nicht mehr, dass er manipulativ handelt, er belügt sich eher selbst. Armer Tropf...
http://www.martin-wagner.org
Man kommt mir auch gern mit unlogischen, schlecht recherchierten Erklärungsversuchen von diewahrheit.at, mit http://chemtrails-maerchen.blogspot.com ("Des Verfassers Motto ist komischerweise "kritisch/logisch denken - hinterfragen - aufmerksam sein - wissen statt glauben") und mit Aussagen von Jörg Kachelmann, der den Begriff "Chemtrailioten" erfand.
All diese Menschen berufen sich auf Aussagen der NASA und anderer staatlicher Organisationen.
Da möchte ich gar nicht wissen, wo und wie sie sich über die Gefahren von Atomkraft informieren...

Wenn ich die Leute darauf hinweise, dass Meteorologen aufgrund ihres Zugriffs auf Radar und Jetstreamdaten zu militärischer Schweigepflicht und Kooperation verpflichtet sind und selbiges für sämtliche Wissenschaftler und Institute gilt, die in militärisch relevante Projekte involviert sind, könnten sie geistige Brücken schlagen, doch leider siegt bei den meisten der Verdrängungsmechanismus, der die Überschaubarkeit einer vergleichsweise "heilen Welt" aufrechterhält.
Die Angst vor dem gesellschaftlichen Abseits blockiert jegliche Objektivität.
Was dabei heraus kommt, sehen wir beispielhaft an 9/11...
Kompetente Leute legen alle Fakten auf den Tisch, die dafür sprechen, dass die Anschläge ein "Homejob" waren, doch aufgrund des mangelnden Interesses der Öffentlichkeit müssen sie feststellen, dass sie offenbar von Idioten umgeben sind.
Was soll man von einer Gesellschaft erwarten, die ihre Söhne nach Afghanistan zum Sterben schickt und stillschweigend einen Krieg finanziert, der wie viele andere "unter falscher Flagge" inszeniert wurde?
http://schlunz-trails.blogspot.com/p/tellerrand.html


In Gunnison/Colorado steht ein Observatorium.
Die Astronomen vor Ort sehen nicht nur Chemtrails, wo andere Contrails sehen, sie haben auch einen Massenspektrometer angewandt, um diese künstlichen Wolken zu bestätigen.
Den Text habe ich ins Deutsche übersetzt:

"An Tagen mit hohem Luftdruck und strahlend blauem Himmel über Gunnison Valley, zeigen sich oft wolkenartige lange, weiße Luftschlangen, genannt "Kondensstreifen".
Kondensstreifen sind kondensiertes Abgas aus Flugzeugdüsen.
An manchen Tagen scheinen sie sich über den ganzen Himmel zu verteilen.
Kondensstreifen wurden mit dem Wachstum der Flugindustrie und nahegelegenen Luftwaffenstützpunken allgegenwärtig.

Vor kurzem lernte ich etwas über Chemtrails.
Theoretisch unterscheiden sie sich von Kondensstreifen dadurch, dass sie aus biologischen und chemischen Bestandteilen bestehen, die absichtlich in die Atmosphäre gesprüht werden.
Chemtrails bestehen angeblich länger in der Atmosphäre, als Kondensstreifen, treten oft in X-Mustern auf und sind seit 1997 Bestandteil vieler Verdächtigungen.
Es gibt beachtliche Dokumentationen der Regierung, sowie wissenschaftlicher und militärischer Einrichtungen, um die Existenz von Chemtrails zu widerlegen.
Diese Tatsache verstärkt nur die "Geheimhaltungsparanoia" jener Menschen, die glauben, dass die Regierung ihnen Schaden zufügen will.

Im Falle der Chemtrails, hier in Gunnison County, konnten wir zur atmosphärischen und chemischen Analyse einen Massenspektrometer einsetzen.
So konnten wir wissenschaftlich genau verstehen, was wir beobachten.
Spektrometer sind außerordentlich wertvoll für die Analyse von atmosphärischen Chemikalien.
Dadurch kennen wir die atmosphärische Zusammensetzung anderer Planeten, wie unseres eigenen.
Wir wissen nun, dass Gunnison County Teil eines Experiments zur Wettermanipulation durch Wolkenerzeugung ist.
Wir haben hier in der Tat Leute, die gezielt Chemikalien ausbringen und am Ende des Experimentes liegt mehr Schnee.
Betroffene sollten sich über das Internet erkundigen wie sie mit den verantwortlichen Parteien in Kontakt treten können."
http://gunnisonobservatory.org/of-chemtrails-and-conspiracies


Ab dem 1. Dezember 2010 war der Großteil Deutschlands von einer permanenten Schneeschicht bedeckt.
Dasselbe galt für den Himmel. Eine dunkle Wolkendecke, die zum ersten Mal am 1. Januar 2011 soweit aufriss, dass die Sonne durchkam.
Doch wie auch an den wenigen Tagen zuvor, an denen mal etwas Blau durchkam, erschienen sofort Flieger, die breite Streifen hinterließen und bis zum Nachmittag war der Himmel zu.
Meiner Großtante in Berlin ist der Zusammenhang zwischen der Kälte, dem vielen Schnee und den Flugzeugen aufgefallen.
Ganz von allein, ohne Internet und ohne Hinweise...
Sie sagt, sie sei so alt, dass sie sich eigentlich keine Sorgen machen muss, aber die kommende Generation tue ihr leid.
Die kommende Generation steht leider unter der Obhut von erwachsenen, mündigen und wahlberechtigten Menschen, die nicht erkennen wollen, dass im wahrsten Sinne über ihre Köpfe hinweg das Wetter manipuliert wird.
Von all den weltweiten Meldungen über Stürme, Kältewellen und Hochwasser total reizüberflutet, von einer allgemeinen Verschwörungstheorienphobie in Blindsein und Meinungslosigkeit verdammt, lassen sie es geschehen.
Die Medien, selbst Eigentum wirtschaftlich relevanter Schlüsselfiguren, meiden das Thema, spielen es allenfalls herunter, senden immer mehr Werbeklips und Trailer, in denen uns "persistent contrails" vor einem milchigen Himmel ganz beiläufig desensibilisieren.

Ich bin nicht enttäuscht von den Medienfuzzis und Moderatoren, von Politikern, Piloten, Wissenschaftlern, Meteorologen, Soldaten und Logistikern...
Sie wissen selbst, dass sie ihre "Seele" verkauft haben.
Ich bin enttäuscht von Umweltschützern, Menschenrechtlern, Tierrechtlern und anderen Ideologen, sowie von jedem halbwegs kritischen Menschen, der seine Meinung zu ethischen Aspekten mit anderen teilt.
Sind sie tatsächlich nicht in der Lage, Informationen über die Zusammenhänge zwischen künstlich erzeugten Wolken und daraus resultierenden Wetterphänomenen zu deuten?
Chemtrails wurden als "Verschwörungstheorie" in die "Esoecke" verdammt und somit kommen sich auch noch viele Menschen "schlau" vor, wenn sie sich über das Thema lustig machen.
Noch mehr wiegt aber wohl die stille Angst davor, dass es real sein könnte.
Daraus folgt ein Verdrängungsmechanismus, für den ich keine Analogie kenne, denn im Vergleich zu Tierleidaspekten und Regenwaldabholzung haben wir jeden Tag freien Blick auf den Himmel.
Kinder mit ihren Eltern, auf dem Spielplatz oder über den Supermarkt-Parkplatz hetzend, unter einem chemischen Streifengitter... Ein skurriles Bild, wie eine Kinderschaukel vorm Reaktor, das mich mehr und mehr verzweifeln lässt.

Wenn Du jetzt mit den Schultern zuckst, die Sache beiseite schiebst und Dich lieber anderen Dingen widmest, statt Dich mal ganz nebenbei über das hier Thematisierte objektiv zu informieren und andere Menschen an Deinen Erkenntnissen teilhaben zu lassen, tut es mir leid...
Dann wird sich auch durch Dich nichts ändern, kein Aktivismus kann entstehen, wo die Menschen ihre Augen verschließen.

Hier gilt Dasselbe, wie für Tierleid, Faschismus und Atomkraft: Wer schweigt, wegschaut oder bagatellisiert, macht sich mitschuldig.

Vielleicht konnte ich Dich wenigsten etwas sensibilisieren und vielleicht wachst Du ja innerhalb der nächsten Monate mal auf, wenn Du so was siehst: http://schlunz-trails.blogspot.com/p/fotos.html
Spätestens nach Ostern, wenn die Verantwortlichen ihren "wohlverdienten" Urlaub genossen haben, geht's wieder richtig ab...

Darauf kannst Du wetten!


LG, Schlunz